Am Freitagabend wurden um kurz nach 20.00 Uhr die Feuerwehren aus der Scheeßeler Gemeinde zu einem Feuer in einem Einfamilienhaus in der Fabrikstraße alarmiert.

Nach ersten Meldungen sollte das Haus bereits in Vollbrand stehen, aus diesem Grund wurde gleichzeitig die Feuerwehr Rotenburg mit der Drehleiter angefordert. Nach Eintreffen der ersten Kräfte schlugen bereits Flammen aus dem Fenster im  Erdgeschoss. Da zu diesem Zeitpunkt noch unklar war ob sich noch Personen im Gebäude aufhielten, machten sich mehrere Trupps unter Atemschutz im Gebäude auf die Suche und begannen mit den Löscharbeiten. Zum Glück waren keine Personen mehr im Gebäude, es wurde aber zu diesem Zeitpunkt immer noch ein kleiner Hund vermisst auch dieser konnte aber kurzer Zeit im Garten ausfindig gemacht werden. Zwei Personen die sich unmittelbar am Haus aufhielten, mussten vom Rettungsdienst vor Ort versorgt werden und kamen anschließend mit dem Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung ins Diakonieklinikum nach Rotenburg. Da das Gebäude mit einer verkleideten Holzdecke verbaut war wurde sie mittels Einreißhaken abgerissen um etwaige Hotspots mit der Wärmbildkamera ausfindig zu machen. Nachdem Mobiliar und Dokumente sowie Bücher aus dem Raum geholt wurden, wurde mittels Druckbelüfter das Gebäude Rauchfrei geblasen und Notdürftig verschlossen. Die Feuerwehren waren bis kurz nach Mitternacht im Einsatz.

Eingesetzte Einheiten:  

Feuerwehr Scheeßel

Feuerwehr Jeersdorf

Feuerwehr Westervesede

Feuerwehr Wittkopsbostel

Feuerwehr Rotenburg

Gemeindebrandmeister Scheeßel

Abschnittsleiter Rotenburg

Rettungsdienst Rotenburg

Notarzt Rotenburg

SEG

Polizei

  • 20190104_203051
  • 20190104_203127
  • 20190104_203155
  • 20190104_203216
  • 20190104_203401_001
  • 20190104_203414
  • 20190104_203559
  • 20190104_203705
  • 20190104_203825
  • 20190104_203829
  • 20190104_205138
  • 20190104_211437
  • 20190104_211457
  • 20190104_211501
  • 20190104_211606
  • 20190104_220240
  • 20190104_220933
  • 20190104_221635

 

 

fTeilen
34
Nach oben